NACH OBEN


© Lizenz: CC BY-NC-SA 3.0 Mathias Brinkmeyer

+++ Neuerscheinung +++

Die Fakultät für Sozialwissenschaft versteht sich als Ort der Vielfalt und Wertschätzung. Diese Vielfalt soll sich auch in unserer Sprache widerspiegeln. Geschlechterinklusive Sprache ist für uns deshalb ein wichtiges Element einer wertschätzenden Kommunikation.
Gesellschaftlich ist das Thema geschlechterinklusive Sprache – auch: „Gendern“ – emotional aufgeladen und wird oft als kompliziert dargestellt. Dass Sprache und Gesellschaft sich in einem ständigen Wandel befinden, macht das Thema nicht weniger komplex.
Mit dieser Handreichung möchten wir Sie, die Mitarbeitenden und Studierenden der Fakultät, dazu einladen, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen und geschlechterinklusive Sprache praktisch umzusetzen. Auf Initiative des Gleichstellungsteams Sozialwissenschaft hat sich ein Arbeitskreis zur Erstellung einer Informationsbroschüre zusammengefunden. Wir haben verschiedene Expertisen und Meinungen zusammengetragen und diskutiert. Mit dem Ergebnis möchten wir deutlich machen: Geschlechterinklusive Sprache ist machbar!

Downloadlink der illustrierten Broschüre:

Downloadlink der gekürzten Version ohne Illustrationen:



Die Gleichstellungsbeauftragten der Fakultät für Sozialwissenschaft

Die Gleichstellungsbeauftragten an der Fakultät für Sozialwissenschaft sind die Stellvertreter*innen der zentralen Gleichstellungsbeauftragten der RUB. Sie vertreten die Interessen von Frauen und TIN (Trans-, Inter-, Nichtbinäre Personen) der jeweiligen Statusgruppen. Das heißt der Studierenden, der Mitarbeiter*innen aus Technik und Verwaltung (MTV), der wissenschaftlichen Mitarbeiter*innen und der Professor*innen.
Die Gleichstellungsbeauftragten wirken bei Angelegenheiten, die die Gleichstellung aller Geschlechter betreffen, mit. Gleichzeitig sind sie auch bei jeglichen anderen Diskriminierungsformen für Euch ansprechbar.
Beispielsweise nehmen sie an Sitzungen, Gremien und Berufungsverfahren der Fakultät als beratendes Mitglied teil. Zudem wird die Umsetzung des Gleichstellungsplans an der Fakultät von den Gleichstellungsbeauftragten begleitet und kontrolliert.
Ebenfalls werden Veranstaltungen von der Gleichstellung organisiert. Themen sind zum Beispiel:

  • die gefühlte Sicherheit auf dem Campus
  • Redeverhalten in Seminaren
  • die Anwendung geschlechterinklusiver Sprache
  • Sensibilisierung für Sexismus und andere Diskriminierungsformen

Bei Anregungen und Fragen freuen wir uns über Eure und Ihre Rückmeldung unter gleichstellung-sowi@rub.de.

Wofür steht die Gleichstellung Sozialwissenschaft?

  • Wir definieren unsere Arbeit als intersektional und inklusiv.
  • Wir setzen uns für Chancengerechtigkeit an unserer Fakultät ein.
  • Wir versuchen sowohl auf struktureller, als auch auf individueller Ebene geeignete Lösungen für Gleichstellungsthemen zu finden.

Womit kann ich mich an die Gleichstellungsbeauftragten
wenden?

  • Bei (sexueller) Diskriminierung am Arbeits- und Studienplatz an unserer Fakultät.
  • Bei Fragen und Problemen zur Vereinbarkeit von Schwangerschaft und Elternschaft mit dem Studium oder dem Arbeitsplatz.
  • Bei Fragen, Wünschen und Anregungen zu Gleichstellungsthemen.

Eine Kontaktaufnahme zu der jeweiligen Vertreterin der Stausgruppe ist per Mail möglich. Weitere Beratungen und Vorgehen können dann individuell abgestimmt werden. Natürlich gehen wir vertraulich mit sensiblen Anliegen um.


Aktuelles


Im Wintersemester bietet die studentische Gleichstellungsbeauftragte Mattea Mentges jeden Freitag von 10-12 Uhr in GD03/135 eine Beratung an.
Bei Beratungsbedarf zu Diskriminierungvorfällen, zu Fragen der Vereinbarkein von Elternschaft und Studium und weiteren Fragen zum Thema Gleichstellung ist die Gleichstellungsbeauftragte ansprechbar.
Die Beratung kann nach Absprache ebenfalls zu einem anderen Termin, oder per Zoom / per Telefon erfolgen.
Zögern Sie nicht, die Gleichstellungsbeauftragte anzusprechen!

Was genau sind eigentlich Trigger Warnungen und Content Notes, und wo liegen die Unterschiede? Warum können sie sinnvoll sein, wo liegen auch Grenzen bei der Anwendung und wie können solche Hinweise aussehen?
Diesen und weiteren Fragen wollen wir in einer Veranstaltungsreihe zum Thema Inhaltswarnungen nachgehen. Wir, das sind der Fachschaftsrat Gender Studies, die Gleichstellung Sozialwissenschaft und Queer an der RUB.
Die Reihe besteht aus drei aufeinander aufbauenden Veranstaltungen; es müssen aber natürlich nicht alle Veranstaltungen besucht werden!

Do, 27.10.2022 | 18-20 Uhr | Zoom
Vortrag mit Siân Birkner und Annika Spahn

Den Auftakt unserer Veranstaltungsreihe macht ein zweigeteilter Vortrag. Beginnen wird Sîan Birkner mit einer kritischen Einführung in das Thema Inhaltshinweise, gefolgt von einem Bericht aus der Praxis von Annika Spahn. Im Anschluss wird es eine Fragerunde und Diskussion geben.
Siân Birkner (sie/ihr) wurde 2018 zur Stellvertreterin der Zentralen Gleichstellungsbeauftragten der Universität Bielefeld gewählt. Ihr Fokus liegt hier, neben den Belangen von Student*innen in der Gleichstellung, auf der Intersektion von Gleichstellung und Diversität. Seit 2019 ist sie Sprecher*in der bukof (Bundeskonferenz für Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten) Kommission für studentische Angelegenheiten (KostA), sowie Mitglied der KostA NRW. Neben ihrer Gleichstellungstätigkeit studiert sie Gender Studies und Medienwissenschaften.
Annika Spahn (sie/ihr) ist (Medizin-)Soziologin und Geschlechterforscherin und promoviert an den Universitäten Basel und Freiburg zum Thema Heteronormativität in Wissensproduktion, Lehre und Behandlungspraxis der Sexualmedizin. Außerdem ist sie Geschäftsführerin des Queer Lexikons und in den sozialen Medien unter @annikaspahn aktiv. In ihren Lehrveranstaltungen arbeitet sie mit Inhaltswarnungen.

Thema: Inhaltswarnungen im Hochschulkontext
Uhrzeit: 27.Okt. 2022 06:00 PM Amsterdam, Berlin, Rom, Stockholm, Wien
Zoom-Meeting beitreten
https://ruhr-uni-bochum.zoom.us/j/62556837658?pwd=NU5qKzdKSmV3ZmhhTHk5dk5tY1FNUT09
Meeting-ID: 625 5683 7658
Passwort: 976354

 

Do, 03.11.2022 | 14:30-18:00 Uhr | Ort auf Anfrage
Workshop mit Ulla Scharfenberg von @der_Hase_im_Pfeffer

Im Workshop wollen wir gemeinsam erarbeiten, wie wir potenziell triggernde Inhalte erkennen und wie Warnungen dafür formuliert und kommuniziert werden können. Anschließend wollen wir gemeinsam über Unsicherheiten, Schwierigkeiten und Uneindeutigkeiten diskutieren.
Ulla Scharfenberg (sie/they/-) leitet Workshops und Seminare u. A. zu diskriminierungssensibler Kommunikation und geschlechtlicher Vielfalt. Auf Instagram kommentiert Ulla als @Der_Hase_im_Pfeffer Tagesgeschehen und Grundsatzdebatten aus feministischer und antikapitalistischer Perspektive.
Es bietet sich natürlich an, zuerst den Vortrag anzuhören, dies ist aber keine Voraussetzung für eine Teilnahme am Workshop! Für Snacks und Getränke wird gesorgt.
Der Workshop ist auf eine Teilnehmer*innenzahl von 20 begrenzt. Anmeldung via fsrgs@rub.de
 
Di, 08.11.2022, 16 Uhr | Ort auf Anfrage
Arbeits- und Diskussionstreffen

Gemeinsam wollen wir über die besuchten Veranstaltungen reflektieren und Impulse für die Erstellung einer Handreichung zu Inhaltswarnungen für die Rub erarbeiten.
Eine Teilnahme am Diskussionstreffen ist noch keinerlei Verpflichtung, einem Arbeitskreis beizutreten. Die Veranstaltung soll Raum für Austausch über das Gelernte schaffen und es uns ermöglichen, mögliche Fragen, Anregungen und Problematiken mitzudenken.

Moodle-Kurs
Name | "Richtig gendern - Geschlechtergerechte Sprache im Hochschulkontext (SoSe2021)"
Passwort | gendern2021
Hier finden sich die Aufnahmen/ Folien zu den bereits stattgefundenen Vorträgen!

Kontakt

Gleichstellungsbeauftragte
der Fakultät für
Sozialwissenschaft

Dr. Helena Hartlieb
E-Mail: helena.hartlieb@rub.de
Raum: GD E1/165
Tel.: 0234 32 - 22990
Sprechstunde: n.V.

Vertreterin für Studierende

Mattea Mentges
E-Mail: gleichstellung-sowi@rub.de
Raum: GD E03/135
Sprechstunde: Freitags von 10-12 oder n.V.

Vertreterin für Wissenschaftlich Beschäftigte

Maximiliane Brand
E-Mail: maximiliane.brand@rub.de
Raum: GD E1/337
Tel.: 0234 32 - 26646
Sprechstunde n.V.

Vertreterin für MTV-Mitarbeitende

Susanne Axt-Sokolowski
E-Mail: susanne.axt-sokolowski@rub.de
Raum: GD E1/317
Tel.: 0234 32 - 28429

Die Zielvereinbarungen zur Gleichstellung, werden regelmäßig zwischen dem Rektorat und der Fakultät abgeschlossen und definieren die Gleichstellungsziele der Fakultät.

Zu den Zielvereinbarungen zur Gleichstellung Sowi 2020

Der "Rahmenplan Gleichstellung der RUB" legt die Grundsätze und übergeordneten Gleichstellungsziele der RUB fest, welche für alle Mitglieder und Angehörige der Uni gelten.

Zum Rahmenplan Gleichstellung 2020-2024

Die studentische Gleichstellungsbeauftragte hat gemeinsam mit dem studentischen Gleichstellungsteam der Fakultät für Philologie eine Info-Mailingliste für interessierte Studierende erstellt um Informationen und Veranstaltungen zum Thema Gleichstellung zu teilen. Studierende können sich mit ihrer RUB-Mail-Adresse eintragen.

Zur Mailingliste

Weiterführende Links