NACH OBEN

Sektion Politikwissenschaft

Politikwissenschaft
Das Fach Politikwissenschaft beschäftigt sich mit der Analyse von Regierungssystemen, politischer Entscheidungsfindung, internationalen Beziehungen und ausgewählten Politikfeldern.

Allgemeine Informationen

Sektionssprecher

Hochschullehrer/innen

Hon.-Prof. Dr. Lammert MdB
apl. Prof. Dr. Bovermann MdL
apl. Prof. Dr. Goch
apl. Prof. Dr. Heins
apl. Prof. Dr. Waas
PD Dr. Dieter Rehfeld

Kooptierte Hochschullehrer/innen

Prof. Dr. Dijkzeul
Prof. Dr. Gottwald
Prof. Dr. Zajak

Assoziierte Wissenschaftler/innen

Dr. Katharina Böhm (Junior Researcher)

Emeritierte / Pensionierte Professoren

Prof. em. Dr. Andersen (Politische Wissenschaft / Deutsche Innenpolitik)
Prof. em. Dr. Bleek (Politische Wissenschaft I)
Prof. em. Dr. Schmidt

Selbstverständnis

Ziele, Zuständigkeiten und Ergebnisse der Politik sind höchst umstritten. In der öffentlichen Diskussion werden einerseits politische Lösungen gesellschaftlicher Probleme eingefordert, andererseits die Handlungsfähigkeit und Lösungskompetenz der politischen Institutionen zunehmend in Zweifel gezogen. Aus dieser Widersprüchlichkeit ergibt sich ein grundlegendes Legitimationsproblem politischer Ordnungen im nationalen wie transnationalen Bereich. Die Politikwissenschaft beschäftigt sich (1) mit den Strukturen politischer Ordnungen (2) mit den durch Konflikt und Konsens geprägten politischen Prozessen und (3) mit den Inhalten, Ergebnissen und Wirkungen der Tätigkeit politischer Organisationen. Gemeinsame Perspektive der Bochumer Politikwissenschaft ist die Frage nach dem Wandel von Staatlichkeit unter den Bedingungen von Globalisierung, Transnationalisierung und Regionalisierung. Im Mittelpunkt der Forschung und Lehre stehen:

  • Regierungssystem Deutschlands
  • Vergleichende Politikwissenschaft (Schwerpunkt: europäische und nordamerikanische Demokratien)
  • Internationale Beziehungen (Schwerpunkt: Internationale Politische Ökonomie)
  • Regionale und lokale Politik (Schwerpunkt: Öffentliche Verwaltung)
  • Transnationalisierung (Schwerpunkt: Regieren in der Europäischen Union)
  • Analysen ausgewählter Politikfelder (Schwerpunkte: Arbeitsmarktpolitik, Gesundheitspolitik, Technologiepolitik)