NACH OBEN

Urbane Grenzräume

Förderung: gefördert von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG)

Beschreibung | Team | Konferenzen | Publikationen


Städte gelten als Orte der Inklusion. Weniger Beachtung gefunden hat bislang die wachsende Vielfalt der Mechanismen urbaner Migrationskontrolle, die Städte auch zu Orten der Exklusion machen. Das Projekt untersucht städtische Politiken und Praktiken urbaner Migrationskontrolle und wie Migrant_innen diese erleben, mit anderen Worten, es analysiert die Entstehung urbaner Grenzräume in Europa.

Während Studien zur Migrations- und Grenzkontrolle vorwiegend die nationale und zunehmend die europäische Ebene untersuchen, zeigen die Vorarbeiten für dieses Projekt, dass städtischen Behörden und nicht-staatlichen Akteuren hier große Bedeutung zukommt, beispielsweise durch Identitätskontrollen auf städtischen Straßen oder durch Prüfung des Aufenthaltsstatus durch die sozialen Dienste. Um diese Forschungslücke zu schließen, nutzt und integriert dieses Projekt drei bislang kaum verbundene Forschungsstränge, nämlich die städtische Migrationsforschung, die urbane Inklusion und Bürgerschaft untersucht, aber die Frage der Grenze ignoriert; die Grenzforschung, die die tiefgreifenden Transformationen der Grenze herausarbeitet, aber kaum die Rolle der Städte thematisiert und die Stadtforschung, die sich mit urbanen Transformationen befasst, sich aber selten der Grenze widmet. Die Unverbundenheit dieser Forschungsperspektiven hat dazu geführt, dass die urbanen Aspekte der jüngeren Grenztransformationen weitestgehend unberücksichtigt blieben, aber hohe Bedeutung besitzen für die In- und Exklusion von Migrant_innen in europäischen Städten.

Das Projekt fokussiert die Forschungslücke hinsichtlich urbaner Migrationskontrolle und fragt (a) in welcher Weise Städte in der Migrationskontrolle aktiv sind; (b) wie Migrant_innen urbane Migrationskontrolle erleben; und (c) wie Unterschiede zwischen Städten erklärt werden können. Darüber hinaus soll empirisch und theoretisch herausgearbeitet werden, (d) in welchem Verhältnis urbane Bürgerschaft und Kontrolle zueinander stehen. Diese Fragen werden mit Hilfe qualitativer Sozialforschung anhand eines Städtevergleichs bearbeitet. Das Design basiert auf der Annahme, dass die Position einer Stadt in der globalen Städtehierarchie und der Grad ihrer globalen Vernetzung urbane Migrationskontrolle beeinflussen. Die Forschung wird in zwei Global Cities, Frankfurt am Main und Madrid, und zwei weniger globalisierten Städten, Dortmund und Bilbao, durchgeführt und nutzt offizielle Statistiken, Dokumente, Leitfaden-gestützte Interviews mit Vertretern lokaler Behörden und anderer relevanter Organisationen sowie narrative biographische Interviews mit Migrant_innen.

Das Projekt leistet einen Beitrag zum empirischen und theoretischen Verständnis von Städten und urbanen Räumen in der sich verändernden räumlichen Organisation der Grenze in Europa. Dies wird helfen das Zusammenspiel von Inklusion und Exklusion, von (urbaner) Bürgerschaft und Kontrolle und ihre Rolle für das Leben von Migrant_innen in europäischen Städten besser zu verstehen.


Prof. Dr. Margit Fauser | Principal Investigator

Elena Fattorelli | Researcher

 

Former team members

Corinna Angela Di Stefano contributed to the project as a researcher between April 2020 and February 2022.

Deborah Balts supported the project as a research assistant from Februrary 2020 to January 2021.

Ole Oeltjen was a researcher in the project from 15.06.2018 to 31.05.2019.

Sarah von Querfurth and Nathale Melo Martins worked in the project as research assistants from November 2018 to August 2019.

 


Paper Presentation at the 19th IMISCOE Annual Conference

Margit Fauser & Corinna Di Stefano, Healthcare access in the urban border space Panel “Health care for precarious migrants – exploring contradictions“, Oslo, 29 June to 01 July, 2022

Paper Presentation at the Frühjahrstagung der Sektion Migration und ethnische Minderheiten der Deutschen Gesellschaft für Soziologie

Margit Fauser & Elena Fattorelli, Zivilgesellschaftliche Akteure in Urbanen Grenzräumen zwischen De- und Rebordering, Online, 28-29 April 2022

Invited Keynote, Social Work Science Day, FH St. Pölten

Margit Fauser, Wie Papiere Grenzen ziehen. Dokumente als Praxis differentieller Inklusion im urbanen Grenzraum, Online 5 May 2022

Paper Presentation at the Workshop ‘Mapping the internal border’

Elena Fattorelli, “If you can't prove that, it's a potential lie”: suspicion and other control mechanisms underlying family reunification, Online, 04 November 2021

Invited Talk at the Lecture Series ‘EU-Migration in urban Social Spaces’
Margit Fauser, The city as border space. On the role of local actors in migration control (in German), organized by Research Group Migration and Social Policy at the Institute for Labour and Qualification (IAQ), University Duisburg-Essen, online, 06 May 2021,

Paper Presentation at the Workshop ‘NGOs/CSOs, migration management and border control`
Margit Fauser, Corinna Di Stefano, Elena Fattorelli, Street-level agents in the urban border space between border struggle and border control, organized by Paolo Cuttitta and Antoine Pécoud, Université Paris 13, Online, 15 and 16 March 2021

Paper Presentation at the 18th IMISCOE Annual Conference
Margit Fauser, Borders made of paper, online, 7 -9 July 2021

Research Project Presentation at the Interdisciplinary Colloquium for Early Stage Migration Researchers MIGRAKOLLOQ

Elena Fattorelli, "Between support and border work": An investigation of local counselling actors in family reunification, online, 25 June 2021

Invited Talk at the think & drink colloquium @HU Berlin
Margit Fauser, The emergence of urban border space, Georg Simmel Centre for Metropolitan Studies and Department of Urban and Regional Sociology, HU Berlin, 25 November 2019

Keynote at the Students Congress 2019 Ruhr University Bochum ‚Grenzenlos leben!?‘
Margit Fauser, Vor der Grenze ist nach der Grenze. Territoriale und symbolische Grenzziehungen als Bausteine einer Soziologie der Grenze, 19 -22 September 2019 in Bochum

Paper Presentation at the 14th ESA Conference “Europe and beyond” in Manchester
Margit Fauser, Rescaling Borders in the City, Joint session RN35 and RN37 - Bordering and policing, Manchester, 20 – 23 August 2019

Paper presentation at the IMISCOE Annual Conference “Understanding International Migration in the 21st Century” in Malmö
Margit Fauser, The production of borders at the urban scale, 26 – 28 June 2019

Discussion with students at Ruhr University Bochum
Margit Fauser, Research seminar „Sozialer Statuswandel in Migrationsbiographien - Biographische Analyse sozialer Positionierungsprozesse von Geflüchteten mit Gewalterfahrung und/oder prekärem Aufenthaltsstatus, organized by Christian Schramm, 09 May 2019

Discussion with students at the Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW
Margit Fauser, Research seminar Ausländerbehörde, organized by Prof. Dr. Elisabeth Schilling, 08 March 2019, Minden

Paper presentation at the ESA RN 35 Midterm Conference “Belongings and Borders – Biographies, Mobilities, and the Politics of Migration”
Margit Fauser, Local border policies and practices, 24-25 January 2019, University of Strasbourg

Invited talk at the Viadrina Conference "B/Orders in Motion - Current challenges and future perspectives"
Margit Fauser ,The city as border space, Viadrina Center B/Orders in Motion, Frankfurt/Oder and Collegium Polonicum, Słubice, 15 -17 November 2018

Paper presentation at the 13th European Sociological Association Conference in Athens
Margit Fauser , Mechanisms of urban migration control, at the session organized by RN 37 Urban Sociology, 29 Aug. – 01 September 2017, Athens

Paper presentation at the Workshop ‘Migration and mobilities in an urbanising World’ at Utrecht University
Margit Fauser , Urban border spaces in Europe, organized by Utrecht University and The Transnational Mobility-Development Network, 16-17 June 2016

Paper presentation at IMISCOE Spring Conference “Measures of Control: Managing Migration in the 21st Century” in Copenhagen
Margit Fauser, Politics of control in migrant cities, 18-19 February 2016, IMISCOE & Centre for Advanced Migration Studies at Copenhagen University


Margit Fauser unter Mitarbeit von Nathale Melo Martins und Sarah von Querfurth, Grenzen aus Papier. Einblicke in die Erforschung lokaler Erfahrungen von Migrant*innen im europäischen Grenzregime, in: Migration and Belonging, 02/11/2020, https://belonging.hypotheses.org/2809  [11.11.2020].

Special Issue Journal of Borderlands, 34, 4, Reprint: Migrations and Border Processes
Practices and Politics of Belonging and Exclusion in Europe from the Nineteenth to the Twenty-First Century
, Routledge 2021

Contributions of the Special Issue with the Journal of Borderlands (Guest editors of the special issue: Margit Fauser, Anne Friedrichs, Levke Harders)