Studienangebot

Was sind Gender Studies?

Gender Studies ist eine noch relativ junge Forschungsdisziplin, die das Geschlecht als Kategorie zur Analyse von Gesellschaft und Kultur in verschiedenen historischen, kulturellen oder politischen Kontexten einsetzt. "Gender" zeigt die soziale und kulturelle Konstruiertheit von Geschlecht, Rollenvorstellungen und Normen auf.
Da Geschlecht als soziale Kategorie nie allein steht, sondern immer mit anderen Kategorien wie Ethnie, Körper oder Alter verbunden ist, lernen Studierende aus intersektionaler Perspektive geschlechterhierarchische Realitäten wahrzunehmen, gesellschaftliche Entwicklungen mit Blick auf die Geschlechterverhältnisse kritisch zu hinterfragen und Methoden und Instrumente zur Schaffung von Chancengleichheit kennen. Dabei werden auch u.a. Forschungsrichtungen wie Männlichkeitsforschung, Postcolonial Studies, Disability Studies, Critical Whiteness Studies und Queer Studies in den Blick genommen.

In jedem Sommer findet eine Informationsveranstaltung der Koordinationsstelle zu den Studienprogrammen der Gender Studies statt. Hier werden Fragen zu Lehre, Forschung, Studienstruktur, Vernetzung etc. direkt vor Ort beantwortet. Alle Interessierten sind hierzu herzlich eingeladen. Der nächste Termin für diese Infomationsveranstaltung ist

Di., 28.06.2016, 16.00-18.00 Uhr, GBCF 04/614.

 

Fachliche Schwerpunkte an der RUB

An der RUB werden im Fach Gender Studies folgende Schwerpunkte angeboten:

Arbeit, Institutionen, kulturelle Praktiken Kulturelle und mediale Repräsentationen Identitäten, Positionen, Differenzen
Die Analyse der historischen und gegenwärtig zu beobachtenden umfassenden Transformationsprozesse von Arbeit, Institutionen und kulturellen Praktiken im nationalen und internationalen Kontext. Die Analyse kultureller, insbesondere der medialen und literarischen Konstruktionen und Repräsentationen von Gender. Analyse von Prozessen der gesellschaftlichen Positionierung von Personen oder Gruppen im Spannungsfeld sozialer Kategorien und die Fragen der Identitätsbildung.



An der RUB setzt sich die Kernlehre der Gender Studies aus dem Lehrangebot der drei Fakultäten für Sozialwissenschaft, Philologie (insbes. Medienwissenschaft) und Geschichtswissenschaft zusammen. Dieses Angebot wird ergänzt durch die Veranstaltungen der Marie-Jahoda Gastprofessur und zusätzlich auch durch wechselnde Lehrangebote aus weiteren Fächern wie z.B. Evangelische und Katholische Theologie, Sportwissenschaft und Psychologie.

Studienprogramme

Gender Studies - Kultur, Kommunikation, Gesellschaft (2-Fächer Master)
  • Bewerbung und Zulassung
  • Als 2-Fächer Master wird das Fach Gender Studies mit einem weiteren, gleichberechtigten Fach nach Wahl studiert
  • Dauer und Umfang: Das Studium hat eine Regelstudienzeit von 4 Semestern und umfasst 120 CP
  • Praktikum: Nicht obligatorisch, wird aber empfohlen (6 Wo. bzw. 240 Std.)
  • Auslandsaufenthalt: Nicht obligatorisch, aber möglich
  • Abschluss: Master of Arts (M.A.), befähigt zur Promotion

 

 

Joint Degree Gender Studies (1-Fach Master)
  • Bewerbung und Zulassung
  • Der Masterstudiengang Joint Degree Gender Studies“ ist ein gemeinsamer Studiengang der Ruhr-Universität Bochum und der Karl-Franzens Universität Graz (Österreich)
  • Dauer und Umfang: Das Studium hat eine Regelstudienzeit von 4 Semestern und umfasst 120 CP
  • Praktikum: Obligatorisch (4 Wo. bzw. 160 Std.)
  • Auslandsaufenthalt: Obligatorisch.Während des Studiums muss ein mindestens einsemestriger Auslandsaufenthalt im Umfang von 30 CP an der Partnerhochschule absolviert werden.
  • Abschluss: Master of Arts (M.A.), der als vollwertiger akademischer Abschluss in den Ländern der Partneruniversitäten anerkannt wird, und zu einer weiterführenden Promotion befähigt

 

Tätigkeitsfelder für Absolvent*innen der Gender Studies

Gender Studies bilden wie andere Geistes- und Gesellschaftswissen auch, nicht für ein spezifisches Berufsbild aus, sondern für den Quereinstieg. Das interdisziplinäre Studieren vermittelt dabei die Fähigkeit, sich schnell und kompetent in neue Themenbereiche einzuarbeiten. Genderwissen und Genderkompetenz stellen dabei neue Schlüsselqualifikationen dar. Inspiration kann auch auf unserer Praxisseite gefunden werden. Je nach individuellen Vorstellungen und Schwerpunkten, können Absolvent*innen der Gender Studies in den folgenden Bereichen arbeiten:

  • Personalplanung, der Gleichstellungspolitik und in Betrieben, Verbänden, sozialen und politischen Organisationen
  • Umsetzung von Gender-Mainstreaming in Verwaltung, sozialen und politischen Organisationen sowie privatwirtschaftlichen Unternehmen
  • Kulturbetriebe, Kulturpolitik sowie der Bildungsarbeit
  • Medienunternehmen und Öffentlichkeitsarbeit
  • Lehr- und Weiterbildung an unterschiedlichen Institutionen (Hochschule, Fachhochschule, Erwachsenenbildung)
  • Forschung an Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen