Digitalisierung: Arbeit und Organisationen im (internationalen) Vergleich

Ziel: Das Thema der Digitalisierung bestimmt derzeit maßgeblich die Diskurse über die Zukunft der Arbeitswelt. Unter Schlagworten wie "Industrie 4.0", "Arbeit 4.0" und "Crowdwork" werden derzeit vielfältige Veränderungsprozesse in Arbeit und Organisationen beschrieben. Im Rahmen eines Forschungsseminars werden an der Ruhr-Universität Bochum unter der Leitung von Paul-Fiete Kramer verschiedene Entwicklungen in diesem Themengebiet aufgegriffen und erforscht. Im Mittelpunkt stehen dabei Fragen nach den Veränderungen durch die Digitalisierung auf organisationaler und arbeitsorganisatorischer Ebene, bezogen auf die Strukturen und Mechanismen plattformbasierten Arbeitens sowie hinsichtlich der Herausforderungen für Gewerkschaften bzw. das Feld der Erwerbsregulierung. Hierzu werden studentische Forschungsprojekte entwickelt und durchgeführt. Ziel ist es, einen Beitrag zur aktuellen Diskussion rund um das Thema Digitalisierung von Arbeit und Organisationen zu leisten und die dynamischen Entwicklungen konkret zu beleuchten.


Laufzeit: 01.04.2018 - 31.03.2019
Ansprechpartner: Paul-Fiete Kramer

Integration von Flüchtlingen in NRW (IntFlü)

Ziel: Im Rahmen eines Lehrforschungsprojekts wird an der Ruhr-Universität Bochum unter der Leitung von Dr. Anna Mratschkowski die Integration von Flüchtlingen in NRW erforscht. Dazu werden narrative Interviews mit Geflüchteten geführt. Abschließend werden die Ergebnisse einem breiten Publikum zugänglich gemacht. Damit wird ein Beitrag dazu geleistet, dass die Migrations- und Integrationsverläufe von Flüchtlingen besser verstanden und ihre Situation entsprechend verbessert werden kann.

 

Weitere Informationen gibt es hier!


Laufzeit: 01.04.2018 – 31.03.2019
Ansprechpartner: Dr. Anna Mratschkowski

Rollen von zivilgesellschaftlichen Organisationen in der Flüchtlingsarbeit (ROZOF)

Ziel: Im Rahmen eines Lehrforschungsprojekts zur Rolle von zivilgesellschaftlichen Organisationen in der Flüchtlingsarbeit führen Studierende unter Leitung von Frau Dr. Anna Mratschkowski  eine wissenschaftliche Studie durch. Die Ergebnisse werden am 11. Juli im Rahmen eines Workshops an der RUB präsentiert. Das Ziel ist, es die flüchtlingsbezogene Arbeit von Nicht-Regierungsorganisationen und staatlich-öffentlichen Stellen in Bochum besser zu verstehen und zu verbessern. Weitere Informationen: hier.
Laufzeit: 01.01.2018 – 30.09.2018
Ansprechpartner: Dr. Anna Mratschkowski

Migrationsforschung und Transnationalisierung von Vergesellschaftungsprozessen

Ziel: Im Themenfeld "Migrationsforschung und Transnationalisierung von Vergesellschaftungsprozessen" werden kontinuierlich theoretisch konzeptionelle Arbeiten, sekundäranalytische Auswertungen vorhandener Studien und empirische Eigenerhebung in begrenztem Umfang aus Eigenmitteln durchgeführt. Ziel ist hierbei, zu einem besseren Verständnis gegenwärtiger gesellschaftlicher Internationalisierungsprozesse sowie der Inkorporationsdynamik unterschiedlicher sozialer Gruppen in vielfältige sozialräumliche Bezüge beizutragen. Als Teilbereiche werden schwerpunktmäßig die Themen Transnationalismus und transnationale Migrantenorganisationen, Staatsbürgerschaft und die Integration von Migranten in Deutschland, Erinnerung und Migration in Europa sowie europäische Arbeitsmigrationspolitik bearbeitet.
Laufzeit: nicht begrenzt
Ansprechpartner: Prof. Dr. Ludger Pries