Sie befinden sich hier: Fakultät » Startseite des Lehrstuhls » Politisch-Administrative Elite

Forschungsprojekt Politisch-Administrative Elite (PAE)


Politik- und verwaltungswissenschaftliche Untersuchungsreihe zur Gewinnung von Daten zu persönlichem Hintergrund, Rollenbildern und Einstellungen administrativer Führungskräfte des Bundes. Bisher wurden drei Untersuchungen durchgeführt bzw. projektiert: PAE 2005, PAE 2009, PAE 2013. Die im Kontext des Projekts entstandenen Veröffentlichungen werden in der verwaltungswissenschaftlichen Literatur stark rezipiert.

Trotz ihrer zentralen Rolle in allen politischen und administrativen Entscheidungsprozessen verfügt die politik- und verwaltungswissenschaftliche Forschung kaum über systematisches Wissen über die die Führungskräfte der Ministerien, zentraler Behörden und Einrichtungen. Neben bibliographischen Arbeiten (vgl. Derlien 2008) ist dieser Forschungsstrang ganz überwiegend auf Befragungsdaten angewiesen. Die für den Forschungszweig der administrativen Elitenforschung grundlegende empirische Arbeit ist die von Joel Aberbach, Robert Putnam und Bert Rockman geleitete Comparative Elite Study (CES, vgl. Aberbach et al. 1981). Diese Untersuchung lieferte erstmals belastbare Erkenntnisse nicht nur zu Herkunft, Ausbildung und Karriereweg sondern auch zu Rollenbildern, Werten und Einstellungen von Politikern und Spitzenbeamten der westlichen Industriestaaten. Diese Studie wurde Ende der 1980er als CES II repliziert (vgl. für Deutschland: Mayntz/Derlien 1989).

Das Forschungsprojekt Politisch-Administrative Elite (PAE) greift das Erkenntnisinteresse dieser frühen Studien auf. Mit einer seit 2005 periodisch zum Ende jeder Legislaturperiode des Deutschen Bundestages durchgeführten Untersuchungsreihe wird die für die politik- und verwaltungswissenschaftliche Forschung zur Verfügung stehende Datenbasis verstetigt. Ausgangspunkt der anonymen Befragung sind die Fragebatterien der CES-Erhebungen. Diese wurden behutsam modernisiert, im Zeitlauf überholte Fragen wurden gestrichen und für aktuelle Diskurse relevante hinzugefügt. Themenschwerpunkte der Befragungen sind:

- Regionale und familiäre Herkunft
- Ausbildungshintergrund, Karriereweg
- Parteizugehörigkeit und politisches Engagement
- Rollenbilder zur Arbeit von Beamten und administrativen Führungskräften
- Einschätzungen zum Verhältnis von Politik und Verwaltung
- Fragen zur Handlungsrationalität und Entscheidungsfindung

Wesentliches Merkmal der Untersuchungsreihe bleibt jedoch die Beibehaltung der Kernfragen der CES-Studien und die damit möglichen Längsschnittuntersuchungen der Entwicklung von den 1970er Jahren bis heute.

Bitte richten Sie Nachfragen an Falk Ebinger.

Bisher sind aus den über das Projekt gewonnenen Daten die folgenden Veröffentlichungen entstanden (* mit peer-review):

Ebinger, Falk/Schmitt, Carina (2012): Autonomie und Autonomieeffekte: Theoretische und methodische Erläuterungen. PVS – Politische Vierteljahresschrift, Heft 53/1, S. 98-108.*

Bogumil, Jörg/Ebinger, Falk/Jochheim, Linda (2012): Spitzenbeamte und ihr Verhalten bei politisch relevanten Entscheidungen. In: Dieter Schimanke, Sylvia Veit und Hans-Peter Bull (Hrsg.), Bürokratie im Irrgarten der Politik. Gedächtnisband für Hans-Ulrich Derlien. Schriftenreihe der Deutschen Sektion des Internationalen Instituts für Verwaltungswissenschaft, Band 36. Baden-Baden: Nomos. S. 151-174.

Ebinger, Falk/Schmitt, Carina (2010): Alles eine Frage des Managements? Wie Autonomierechte die Handlungsfreiheit des administrativen Führungspersonals beeinflussen. PVS – Politische Vierteljahresschrift, Heft 51/1, S. 69-93.* (PDF-Datei)

Ebinger, Falk/Jochheim, Linda (2009): Wessen loyale Diener? Wie die große Koalition die deutsche Ministerialbürokratie veränderte. dms – der moderne staat – Zeitschrift für Public Policy, Recht und Management, Heft 2/2009, S. 335-353.* (PDF-Datei)
Siehe auch die Besprechung in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung vom 21.02.2010. (PDF-Datei)

Schwanke, Katja/Ebinger, Falk (2006): Politisierung und Rollenverständnis der deutschen Administrativen Elite 1970 bis 2005. Wandel trotz Kontinuität. Politische Vierteljahresschrift (PVS), Sonderheft 37: Politik und Verwaltung. (PDF-Datei)


Politisch-Administrative Elite 2013

Dritte moderne Replikation der Comparative Elite Studies (CES) für die Bundesrepublik Deutschland.

Projektdarstellung im pdf-Format

Zielkohorte: Führungskräfte zentraler Behörden und Einrichtungen der Bundesverwaltung während der 17. Wahlperiode des Deutschen Bundestages (2009-2013), Regierung Merkel II, CDU-FDP).

Laufzeit: 02/2013 bis 11/2013

Projektleitung: Dipl.-Verw.wiss. Falk Ebinger

Kontakt: Email

Projektmitarbeiter: Benjamin Garske, Christoph Kintzinger, Nicolas Lux

Politisch-Administrative Elite 2009

Zweite moderne Replikation der Comparative Elite Studies (CES) für die Bundesrepublik Deutschland.

Projektleitung und Durchführung: Falk Ebinger (Dipl.-Verw.wiss.), Linda Jochheim (Dipl.-Soz.Wiss.)

Laufzeit: 02/2009 bis 11/2009

Zielkohorte: Führungskräfte zentraler Behörden und Einrichtungen der Bundesverwaltung während der 16. Wahlperiode des Deutschen Bundestages (2005-2009, Regierung Merkel I, große Koalition).


Politisch-Administrative Elite 2005 – Konstanzer Elitestudie

Erste moderne Replikation der Comparative Elite Studies (CES) für die Bundesrepublik Deutschland.

Projektleitung und Durchführung: Falk Ebinger (Dipl.-Verw.wiss.), Katja Schwanke (Dipl.-Verw.wiss.)

Laufzeit: 02/2005 bis 11/2005

Zielkohorte: Führungskräfte zentraler Behörden und Einrichtungen der Bundesverwaltung während der 15. Wahlperiode des Deutschen Bundestages (2002–2005, Regierung Schröder II, SPD/Bündnis 90-Die Grünen).


Aberbach, Joel D./Putnam, Robert D./Rockman, Bert A. (1981): Bureaucrats and Politicians in Western Democracies. Cambridge, Mass./London: Harvard University Press.

Derlien, Hans-Ulrich (2008): Die politische und die administrative Elite der Bundesrepublik. In: Werner Jann und Klaus König (Hrsg.), Regieren zu Beginn des 21. Jahrhunderts. Tübingen: Mohr Siebeck, S. 291-328.

Mayntz, Renate/Derlien, Hans-Ulrich (1989): Party Patronage and Politicization of the West German Administrative Elite 1970 – 1987 – Toward Hybridization? Governance 2(4), S. 384-404.