Sie befinden sich hier: Fakultät » Startseite des Lehrstuhls » Über Marie Jahoda

Marie Jahoda


Marie Jahoda wurde 1907 in Wien geboren. Mit siebzehn Jahren trat sie in die Sozialistische Jugend der Sozialdemokratischen Partei Österreichs ein. 1928 heiratete sie den sechs Jahre älteren Soziologen Paul Lazarsfeld, einen gebürtigen Wiener und Juden. Ende der zwanziger Jahre führten die beiden die Untersuchungen über die Arbeitslosen von Marienthal durch (veröff. 1933, zuletzt Frankfurt 1975).

Während der austrofaschistischen Diktatur gehörte Marie Jahoda dem Schulungsausschuss und dem Zentralkomitee der verbotenen Organisation der österreichischen Sozialdemokratie an. 1936 festgenommen, wurde sie nach neunmonatiger Haft auf englischen Druck hin freigelassen.

Sie musste nach London emigrieren. Dort arbeitete sie zwischen 1937 und 1945 unter anderem an sozialpsychologischen Untersuchungen im Ministry of Information sowie für einen in Österreich ausgestrahlten Geheimsender. 1945 ging sie nach Amerika, lehrte bis 1958 an der Universität New York als Professorin für Sozialpsychologie. Im Zusammenhang mit den studies of prejudice der emigrierten Frankfurter Schule arbeitete sie über Anti-Semitism and emotional disorder (New York 1950).

Seit 1958 lebte sie als Professorin im englischen Sussex. Dort befasste sie sich vor allem mit dem Problem der Arbeitslosigkeit; ihr Buch Wieviel Arbeit braucht der Mensch? erschien im März 1983 mit einem Vorwort von Willy Brandt. Marie Jahoda starb am 28. April 2001 im Alter von 94 Jahren.


Ressourcen


Daraus:
Marie Jahoda zur Marienthalstudie
(Video, Rede auf dem SPD-Parteitag in München am 21. April 1982)

Marie Jahoda über die psychosozialen Folgen der Erwerbslosigkeit
(Video, Rede auf dem SPD-Parteitag in München am 21. April 1982)

Biographisches


Jahoda, Marie (2002): "Ich habe die Welt nicht verändert". Lebenserinnerungen einer Pionierin der Sozialforschung. Hrsg. von Brigitte Hasenjürgen und Steffani Engler. 2. Aufl. Weinheim und Basel: Beltz.

Zum Inhalt:

  • Vorwort (Sabine Andresen)
  • Rekonstruktionen (Marie Jahoda, aus dem Englischen von Hella Beister)
  • Biographisches Interview mit Marie Jahoda (Steffani Engler u. Brigitte Hasenjürgen)
  • Anmerkungen
  • Werkbibliographie
  • Lebensdaten