Anschrift

Ruhr-Universität Bochum
Fakultät für Sozialwissenschaft
Lehrstuhl für Sozialtheorie und Sozialpsychologie
Universitätsstr. 150
Gebäude GB 04/142
D-44801 Bochum


Tel.: +49 234 32-25171 / 28167
Fax: +49 234-32-14570

Die Anreiseempfehlungen entnehmen Sie bitte den Webseiten der Ruhr-Universität.

Sprechstunden und Termine

Die Sprechstunde von Prof. Dr. Jürgen Straub findet während des Semesters

Mittwochs zwischen 8.30 - 10.00 Uhr statt.

 

Feriensprechstunden Sommersemester 2016:

 

Mo., 15. August, 11-13 Uhr

Di., 27 September, 11-13 Uhr

Di., 04. Oktober, 11-13 Uhr

Mi, 12. Oktober, 11-13 Uhr

 
Anmeldungen müssen über die Liste an der Tür (GB 04/142) getätigt werden.

Themenvorschläge für Bachelor- und Masterarbeiten bei Prof. Dr. Jürgen Straub finden Sie hier.

 

Sekretariat


Jürgen Straub erhält ein Distinguished Robert Bellah-Fellowship am Max-Weber-Kolleg der Universität Erfurt

Er wird sich von Oktober 2016 bis zum September 2017 dort aufhalten und eine Monographie zum Thema „Psychologische Religionskritik. Eine Bilanz für das 21. Jahrhundert“ erarbeiten.

 

Das Distinguished Robert Bellah-Fellowship wird im Rahmen des 2015 an Prof. Dr. Hans Joas verliehenen Hans Max-Planck-Forschungspreises, der gemeinsam von der Max-Planck-Gesellschaft und der Alexander von Humboldt-Stiftung jährlich verliehen wird, am Max Weber Kolleg der Universität Erfurt in Kooperation mit dem Kollegium und dem Direktor des Kollegs (Prof. Dr. Hartmut Rosa) eingerichtet. Die Fellows sind angehalten, im Themengebiet "Religion und Moderne. Säkularisierung, gesellschaftliche und religiöse Pluralität" zu arbeiten.

 

Jürgen Straub setzt seine unlängst in Form einer Monographie veröffentlichten Forschungsarbeiten zum Thema "Religiöser Glaube und säkulare Lebensformen im Dialog. Personale Identitätund Kontingenz in pluralistischen Gesellschaften" (Ernst-E.-Boesch-Preis fürKulturpsychologie 2015, Gießen: Psychosozial Verlag 2016) fort und bemüht sich im genannten Zeitraum um eine systematische Rekonstruktion und kritische Würdigung der dezidiert psychologischen Religionskritik.

 

KKC-Vortrag am Mittwoch, 25. Mai 2016, 16.15 Uhr - Raum GC 04/45

Im Rahmen eines Austauschprogramms der Alexander von Humboldt-Stiftung besucht Dr. Chen Bram vom Truman Institute for the Advancement of Peace an der Hebrew University of Jerusalem auch das KKC.

Am 25. Mai wird er um 16.15 Uhr im Dekanatssaal der Fakultät für Sozialwissenschaft (GC 04/45) einen Vortrag halten:

"Inter-group Relations and Survival: Jews and Muslims during the Nazi conquest of the Caucasus"

Chen Bram ist Anthropologe und Organisationspsychologe und leitet derzeit als Akademischer Direktor die Forschungsgruppe "Anthropological Knowledge" am Van Leer Jerusalem Institute. Sein Forschungsinteresse ist interdisziplinär ausgerichtet und umfasst unter anderem die Themen Religion, Migration, Ethnizität und Multikulturalität; Identität und Souveränität;  Menschenwürde; Menschen in der Diaspora; Konfliktresolution.

 

Hans-Kilian-Preis 2017 ausgeschrieben

Mit einem Preisgeld von 80.000 Euro hat die Köhler-Stiftung den Hans-Kilian-Preis zum vierten Mal ausgeschrieben. Der Preis für ein wissenschaftliches Lebenswerk würdigt exzellente Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die disziplinenübergreifend neue Einsichten in die geschichtliche und kulturelle Existenz des Menschen und seine veränderliche Psyche liefern.

Koordiniert wird die Preisvergabe vom Hans Kilian und Lotte Köhler-Centrum für sozial- und kulturwissenschaftliche Psychologie und historische Anthropologie (KKC), das am Lehrstuhl für Sozialtheorie und Sozialpsychologie verankert ist.

Nominierungen wie auch Eigenbewerbungen können bis zum 30. Juni 2016 an das KKC gesandt werden.

Nähere Informationen und Nominierungs- bzw. Bewerbungsformulare finden sich hier.

 

 

Ernst-E.-Boesch-Preis für Kulturpsychologie 2015

Prof. Dr. Jürgen Straub wurde am 11. September 2015 mit dem erstmals vergebenen Ernst-E.-Boesch-Preis für Kulturpsychologie ausgezeichnet. Der Preis, der an den Kulturpsychologen Ernst E. Boesch erinnert, der im Juli 2014 im Alter von 97 Jahren verstarb, wird alle zwei Jahre von der Gesellschaft für Kulturpsychologie vergeben.
Die Preisverleihung fand anlässlich der 12. Tagung der Gesellschaft (10.-12. September 2015) in der Bibliotheksaula der Universität Salzburg statt.
 

 

 

Zum Archiv

 

Neue Publikationen