• SOPRA - Runder Tisch WiSe 2015/16



Studierende können beim Runden Tisch von SOPRA mit Alumni, die bereits im Beruf Erfahrungen gesammelt haben, unmittelbar in Kontakt treten und eventuell von einer Mentorin bzw. einem Mentor beim Berufseinstieg unterstützt werden.

- kurze Vorstellung des Experten
- direkter Dialog an einem Tisch
- mögliche Mentorenschaft zur Karriereberatung

Termine:
Fr, 13.11.2015, 16.15-17.30 Uhr, GBCF 05/606
und
Fr, 15.01.2016, 16.15-17.30 Uhr, GBCF 05/606



  • SOPRA-Workshops WiSe 2015/16

    ( kB)

Der Workshop am 04.12.2015 entfällt leider.




080 606 - Sozialwissenschaftliche Theorien in der Berufspraxis
Fr, 06.11., 14.00-18.00, GCFW 04/304
Czienienga, Terbach

Voraussetzungen:
Die Anmeldung zu diesen Workshops erfolgt über Campus Office für eingeschriebene Studierende.
Alumni nehmen die Anmeldung bitte per E-Mail an Markus.Terbach@gmx.de vor. Für eine sinnvol-
le Durchführung ist eine Mindestzahl von acht Teilnehmerinnen und Teilnehmern erforderlich.

Kommentar:
SOPRA e.V., der Alumni-Verein der Fakultät, bietet in Master-Studiengängen auch im Sommerse-
mester in vier Workshops die Möglichkeit, in unterschiedlichen Arbeits- und Interaktionsformen
kennenzulernen, wie sich in der sozialwissenschaftlichen Ausbildung vermittelte (Theorie-) kenntnisse
mit der Berufspraxis verbinden. Kurzvorträge, Gespräch mit ehemaligen Studierenden
der Fakultät über Fälle aus der beruflichen Praxis bzw. die Simulation von typischen Situationen im
Arbeitsalltag von Sozialwissenschaftler/innen in den Berufsfeldern Beratung, Personal, Controlling,
Verwaltung und Management sind Bestandteil jedes Workshops.
Sozialwissenschaftler/innen haben im Beruf einen großen Vorteil. Sie können soziale Interaktion,
die sie beobachten oder an der sie selbst teilnehmen, vor dem Hintergrund ihrer Fachkenntnisse
deuten und ggf. auch beeinflussen. In der Berufspraxis entsteht dadurch eine im Vergleich zu Kolle-
ginnen und Kollegen, die andere Studiengänge absolviert haben, besondere (Doppel)Rolle. In die-
sem Workshop werden ausgewählte soziologische Theorien sowie sozialwissenschaftlich Beiträge
zur Kommunikationstheorie kurz und prägnant eingeführt und anschließend an Praxisbeispielen
verdeutlicht, wie Sozialwissenschaftler/innen ihren Berufsalltag durch den Rückgriff auf diese
Kenntnisse in besonderer Weise aktiv gestalten können.
- Was sagen die Standorte von Kaffeeautomaten über ein Unternehmen?
- Wie wichtig ist die Austragung von Konflikten im Arbeitsalltag?
- Weshalb sind sinnvolle Einarbeitungskonzepte für Unternehmen äußerst wichtig?
- Warum ist Kommunikation nicht nur in Paarbeziehungen so störanfällig?

Literatur:
Während und am Ende der Veranstaltung wird Material bzw. eine Literaturliste zur Verfügung ge-
stellt. Eine spezielle Vorbereitung ist nicht nötig.



080 607 - Vermittlung sozialwissenschaftlichen Wissens in der beruflichen Bildung
Fr, 04.12., 14.00-18.00, GCFW 04/703
Czienienga, Terbach

Voraussetzungen:
Die Anmeldung zu diesen Workshops erfolgt über Campus Office für eingeschriebene Studierende.
Alumni nehmen die Anmeldung bitte per E-Mail an Markus.Terbach@gmx.de vor. Für eine sinnvol-
le Durchführung ist eine Mindestzahl von acht Teilnehmerinnen und Teilnehmern erforderlich.

Kommentar:
SOPRA e.V., der Alumni-Verein der Fakultät, bietet in Master-Studiengängen auch im Sommerse-
mester in vier Workshops die Möglichkeit, in unterschiedlichen Arbeits- und Interaktionsformen
kennenzulernen, wie sich in der sozialwissenschaftlichen Ausbildung vermittelte (Theorie-)
kenntnisse mit der Berufspraxis verbinden. Kurzvorträge, Gespräch mit ehemaligen Studierenden
der Fakultät über Fälle aus der beruflichen Praxis bzw. die Simulation von typischen Situationen im
Arbeitsalltag von Sozialwissenschaftler/innen in den Berufsfeldern Beratung, Personal, Controlling,
Verwaltung und Management sind Bestandteil jedes Workshops.
Sozialwissenschaftler/innen nehmen im Anschluss an das Studium sehr oft Tätigkeiten auf, die
Berührungspunkte mit dem Bereich der beruflichen (Weiter)bildung haben, häufig als Dozentin
oder Dozent. In der Berufspraxis müssen sich dann zum während des Studiums erworbenen Fach-
wissen noch Kenntnisse der Didaktik und Methodik der Sozialwissenschaften bzw. der beruflichen
Bildung gesellen. In diesem Workshop werden ausgewählte Ansätze aus diesem Bereich kurz und
prägnant eingeführt und anschließend an Praxisbeispielen verdeutlicht, wie Sozialwissenschaft-
ler/innen ihren Berufsalltag durch den Rückgriff auf diese Kenntnisse in besonderer Weise aktiv
gestalten können.
- Was bedeutet didaktische Reduktion?
- Wie wichtig ist das Arbeiten mit Fallbeispielen?
- Welche Sowi-Themen stehen in der Weiterbildung hoch im Kurs?
- Wie gestalte ich berufliche
Bildungsprozesse interessant?

Literatur:
Während und am Ende der Veranstaltung wird Material bzw. eine Literaturliste zur Verfügung ge-
stellt. Eine spezielle Vorbereitung ist nicht nötig.



080 608 - Selbstmanagement, Teamentwicklung, Persönlichkeit in der Berufsrolle
Fr, 22.01., 14.00-18.00, GCFW 04/304
Czienienga, Terbach

Voraussetzungen:
Die Anmeldung zu diesen Workshops erfolgt über Campus Office für eingeschriebene Studierende.
Alumni nehmen die Anmeldung bitte per E-Mail an Markus.Terbach@gmx.de vor. Für eine sinnvol-
le Durchführung ist eine Mindestzahl von acht Teilnehmerinnen und Teilnehmern erforderlich.

Kommentar:
SOPRA e.V., der Alumni-Verein der Fakultät, bietet in Master-Studiengängen auch im Sommerse-
mester in vier Workshops die Möglichkeit in unterschiedlichen Arbeits- und Interaktionsformen
kennenzulernen, wie sich in der sozialwissenschaftlichen Ausbildung vermittelte (Theorie-)
kenntnisse mit der Berufspraxis verbinden. Kurzvorträge, Gespräch mit ehemaligen Studierenden
der Fakultät über Fälle aus der beruflichen Praxis bzw. die Simulation von typischen Situationen im
Arbeitsalltag von Sozialwissenschaftler/innen in den Berufsfeldern Beratung, Personal, Controlling,
Verwaltung und Management sind Bestandteil jedes Workshops.
Das Handeln in Organisationen vollzieht sich immer in einem gesellschaftlichen Bezugsrahmen,
welcher die unterschiedlichen Handlungsebenen innerhalb der Institution beeinflusst. Gerade in
der Phase des Neueinstiegs in einen Job/ein Unternehmen beeindrucken die betrieblichen und or-
ganisationalen Abläufe und Strukturen zunächst. Diese erste Phase des Einstiegs ist durch Neugier
und Anpassungsbereitschaft gekennzeichnet. Um in dieser Orientierungsphase und auch später
nicht unterzugehen, die eigenen persönlichen Interessen und Ziele nicht aus dem Auge zu verlieren
und ggfs. von Zeit zu Zeit neu zu justieren, sind Reflektionen der eigenen Situation und Rolle ein
probantes Mittel. Zudem sollten die Grundstruktur professionellen Handelns in Organisationen
erarbeitet werden. In diesem Workshop werden Instrumente der Organisations- bzw. Selbstdiagnose
und des Coachings vorgestellt und selbst erprobt.
- Was will ich im Job bewirken und welche Karrierevorstellungen habe ich?
- Wie kann ich Kongruenz der Lebenswelten erreichen, in denen ich mich bewege?
- Warum offenbart sich im Team-Meeting immer so viel Veränderungsangst?

Literatur:
Während und am Ende der Veranstaltung wird Material bzw. eine Literaturliste zur Verfügung ge-
stellt.



080 609 - Sozialwissenschaftler als Berater
Fr, 12.02., 14.00-18.00, GCFW 04/304
Czienienga, Terbach

Voraussetzungen:
Die Anmeldung zu diesen Workshops erfolgt über Campus Office für eingeschriebene Studierende.
Alumni nehmen die Anmeldung bitte per E-Mail an Markus.Terbach@gmx.de vor. Für eine sinnvol-
le Durchführung ist eine Mindestzahl von acht Teilnehmerinnen und Teilnehmern erforderlich.

Kommentar:
SOPRA e.V., der Alumni-Verein der Fakultät, bietet in Master-Studiengängen auch im Sommerse-
mester in vier Workshops die Möglichkeit in unterschiedlichen Arbeits- und Interaktionsformen
kennenzulernen, wie sich in der sozialwissenschaftlichen Ausbildung vermittelte (Theorie-)
kenntnisse mit der Berufspraxis verbinden. Kurzvorträge, Gespräch mit ehemaligen Studierenden
der Fakultät über Fälle aus der beruflichen Praxis bzw. die Simulation von typischen Situationen im
Arbeitsalltag von Sozialwissenschaftler/innen in den Berufsfeldern Beratung, Personal, Controlling,
Verwaltung und Management sind Bestandteil jedes Workshops.
Es gibt nur wenige Berufszweige, in denen die Stellenzuwächse so hoch sind wie bei Beratungsun-
ternehmen. Inzwischen wird auch die Expertise von Sozialwissenschaftlerinnen und Sozialwissen-
schaftlern dort sehr geschätzt. In einigen Beratungsunternehmen fungieren die Sozialwissenschaf-
ten inzwischen sogar als „Leitwisschenschaften“. In diesem Workshop werden ausgewählte Bera-
tungskonzepte mit Wurzeln in der Organisationssoziologie vorgestellt und ihre Umsetzung an der
Bearbeitung kleinerer Fallbeispiele aus dem Feld der Parteien, der öffentlichen Verwaltung und mit-
telständischer Unternehmen verdeutlicht.
- Was kann eine Partei aus einem für sie verheerenden Wahlergebnis machen?
- Wie kann ein Unternehme eine neue Strategie implementieren?
- Weshalb sind bürokratische Organisationen bei Veränderungsprozessen oft schwerfällig?

Literatur:
Während und am Ende der Veranstaltung wird Material bzw. eine Literaturliste zur Verfügung ge-
stellt. Eine spezielle Vorbereitung ist nicht nötig.



080 618 - Sozialwissenschaftler /-innen und die Bewerbungsphase für den ersten Job
- Tipps für die Planung der Jobsuche, Bewerbungsmappen und Vorstellungsgespräche

2st., Fr, 20.11., 14.00-16.00, GCFW 04/304
Zaitoonie

Voraussetzungen:
Mitgliedschaft im SOPRA e.V. oder interessierte Master-Studierende. Bei Interesse an einer Teil-
nahme melden Sie sich bitte per Mail bei susanne.stachowitz@rub.de

Kommentar:
Für das Können gibt es nur einen Beweis - das Tun! Sozialwissenschaftler/innen stehen aufgrund
ihrer nicht-berufswissenschaftlichen Ausbildung oftmals unter Legitimationsdruck, ob ihre Qualifi-
kationen die erforderlichen Kompetenzen zur Ausübung eines angestrebten Berufsfeldes mit sich
bringt. Auf der anderen Seite sind präzise Vorstellungen über konkrete Berufsbereiche bei vielen
Studierenden immer noch nicht gefestigt. Doch Arbeitgeber suchen nicht nur lange gediente Be-
rufsspezialisten, sondern junge Menschen, die fachliche Zugänge schnell erfassen, einen "Blick für
das Globale" besitzen und sich bei ihnen auf lange Sicht entwickeln. Die persönliche Identifikation
mit beruflichen Anforderungen spielt dabei eine wichtige Rolle für den Berufsstart und das Hinein-
wachsen in eine Erfolg versprechende Berufslaufbahn. Ziel dieser Veranstaltung ist die Beleuchtung
fachlicher Stärken einer sozialwissenschaftlichen Ausbildung mit besonderem Bezug auf die Bewer-
bungsphase sowie damit verbundene Hürden, denen sich Absolventinnen und Absolventen auf dem
Weg ins Berufsleben stellen müssen. Es wird ein möglicher Berufsstart anhand eines Fallbeispiels
erörtert. Weiterhin werden berufliche Planungsszenarien, das Anfertigen von Bewerbungen und die
Herausforderungen des Vorstellungsgesprächs anhand von praktischen Beispielen besprochen und
mit den Studierenden diskutiert.

Voraussetzung Studiennachweise / Modululprüfungen:
In dieser Veranstaltung können keine Studiennachweise oder Modulprüfungen erworben werden.

Literatur:
keine


  • SOPRA-Workshops SoSe 2015

Fr., 24.04.2015, 14-18 Uhr s.t.
„Sozialwissenschaftliche Theorien in der Berufspraxis“

(Dr. Markus Terbach, Leslie Czienienga)
GCFW 04/304

Fr., 08.05.2015, 14-18 Uhr s.t.
„Kommunikation aus sozialwissenschaftlicher Sicht“

(Dr. Markus Terbach, Leslie Czienienga)
GCFW 04/304

Fr., 19.06.2015, 14-18 Uhr s.t.
„Selbstmanagement, Teamentwicklung, Persönlichkeit in der Berufsrolle“

(Dr. Markus Terbach, Leslie Czienienga)
GCFW 04/304

Fr., 26.06.2015, 14-18 Uhr s.t.
„SozialwissenschaftlerInnen als Berater“

(Dr. Markus Terbach, Leslie Czienienga
GCFW 04/304)

SOPRA e.V., der Alumni-Verein der Fakultät, bietet Studierenden in Master-Studiengängen auch im Sommersemester in den folgenden vier Workshops wieder die Möglichkeit in unterschiedlichen Arbeits- und Interaktionsformen kennenzulernen, wie sich in der sozialwissenschaftlichen Ausbildung vermittelte (Theorie)kenntnisse mit der Berufspraxis verbinden. Kurzvorträge, Gespräche mit ehemaligen Studierenden der Fakultät über Fälle aus der beruflichen Praxis bzw. die Simulation von typischen Situationen im Arbeitsalltag von Sozialwissenschaftler/innen in den Berufsfeldern Beratung, Personal, Controlling, Verwaltung und Management sind Bestandteil jedes Workshops.

Die Anmeldung zu einem dieser Workshops bitte an Markus.Terbach@gmx.de mailen.

Für eine sinnvolle Durchführung ist eine Mindestzahl von jeweils vier Teilnehmerinnen und Teilnehmern erforderlich. Während und am Ende der Veranstaltung wird Material bzw. eine Literaturliste zur Verfügung gestellt. Eine spezielle Vorbereitung ist nicht nötig.



Fr., 24.04.2015, 14-18 Uhr s.t.
„Sozialwissenschaftliche Theorien in der Berufspraxis“

(Dr. Markus Terbach, Leslie Czienienga)
GCFW 04/304

Sozialwissenschaftler/innen haben im Beruf einen großen Vorteil. Sie können soziale Interaktion, die sie beobachten oder an der sie selbst teilnehmen, vor dem Hintergrund ihrer Fachkenntnisse deuten und ggf. auch beeinflussen. In der Berufspraxis entsteht da durch eine im Vergleich zu Kolleginnen und Kollegen, die andere Studiengänge absolviert haben, besondere (Doppel)Rolle. In diesem Workshop werden ausgewählte soziologische Theorien kurz und prägnant eingeführt und anschließend an Praxisbeispielen verdeutlicht, wie Sozialwissenschaftler/innen ihren Berufsalltag durch den Rückgriff auf diese Kenntnisse in besonderer Weise aktiv gestalten können.

- Was sagen die Standorte von Kaffeeautomaten über ein Unternehmen?
- Wie wichtig ist die Austragung von Konflikten im Arbeitsalltag?
- Weshalb sind sinnvolle Einarbeitungskonzepte für Unternehmen äußerst wichtig?



Fr., 08.05.2015, 14-18 Uhr s.t.
„Kommunikation aus sozialwissenschaftlicher Sicht“

(Dr. Markus Terbach, Leslie Czienienga)
GCFW 04/304

Positive Beziehungen zu Kolleginnen und Kollegen, Vorgesetzten und Kunden sind ein wesentlicher Schlüssel für erfolgreiches Arbeit en und verstärken die persönliche Kompetenz. Grundlage dafür ist eine anschlussfähige Kommunikation. Wie stellen wir sicher, dass der andere uns wirklich versteht? Wie wollen wir unseren Gesprächspartner verstehen? Was können wir tun, wenn die Kommunikation gestört ist? Häufig wenden sich Unternehmen an Beratungsunternehmen, um ihre interne und externe Kommunikation optimieren zu lassen.
Mit welchem (auch) sozialwissenschaftlichen Knowhow können in der Rolle der Beraterin/des Beraters Kommunikationsprozesse in Organisationen angemessen analysiert und Handlungsempfehlungen erarbeitet werden. In diesem Workshopwerden die Beiträge ausgewählter soziologischer Theorien zur Kommunikation kurz und prägnant eingeführt und anschließend über Rollenspieleverdeutlicht, wie sie in Beratungsprozesse eingebunden werden können.

- Warum ist Kommunikation so störanfällig?
- Was sind Kommunikationsrituale?
- Wieso sollte Sprache auf Wertungen (weitgehend) verzichten?



Fr., 19.06.2015, 14-18 Uhr s.t.
„Selbstmanagement, Teamentwicklung, Persönlichkeit in der Berufsrolle“

(Dr. Markus Terbach, Leslie Czienienga)
GCFW 04/304

Das Handeln in Organisationen vollzieht sich immer in einem gesellschaftlichen Bezugsrahmen, welcher die unterschiedlichen Handlungsebenen innerhalb der Institution beeinflusst. Gerade in der Phase des Neueinstiegs in einen Job/ein Unternehmen beeindrucken die betrieblichen und organisationalen Abläufen und Strukturen zunächst. Diese erste Phase des Einstiegs ist durch Neugierund Anpassungsbereitschaft gekennzeichnet. Um in dieser Orientierungsphase und auch später nicht unterzugehen, die eigenen persönlichen Interessen und Ziele nicht aus dem Auge zu verlieren und diese ggfs. von Zeit zu Zeit neu zu justieren, sind Reflektionen der eigenen Situation und Rolle ein probates Mittel. Zudem sollten die Grundstruktur professionellen Handelns in Organisationen erarbeitet werden. In diesem Workshop werden In strumente der Organisations- bzw. Selbstdiagnose und des Coachings vorgestellt und selbst erprobt.

- Was will ich im Job bewirken und welche Karrierevorstellung habe ich?
- Wie kann ich Kongruenz der Lebenswelten erreichen, in denen ich mich bewege?
- Warum offenbart sich im Team-Meeting immer so viel Veränderungsangst?



Fr., 26.06.2015, 14-18 Uhr s.t.
„SozialwissenschaftlerInnen als Berater“

(Dr. Markus Terbach, Leslie Czienienga
GCFW 04/304)

Es gibt nur wenige Berufszweige, in denen die Stellenzuwächse so hoch sind wie bei Beratungsunternehmen. Inzwischen wird auch die Expertise von Sozialwissenschaftlerinnen und Sozialwissenschaftlern dort sehr geschätzt. In einigen Beratungsunternehmen fungieren die Sozialwissenschaften inzwischen sogar als „Leitwissenschaften“. In diesem Workshop werden ausgewählte Beratungskonzepte mit Wurzeln in der Organisationssoziologie vorgestellt und ihre Umsetzung an der Bearbeitung kleinerer Fallbeispiele aus dem Feld der Parteien, der öffentlichen Verwaltung und mittelständischer Unternehmen verdeutlicht.

- Was kann eine Partei aus einem für sie verheerenden Wahlergebnis machen?
- Wie kann ein Unternehmen eine neue Strategie implementieren?
- Weshalb sind bürokratische Organisationen bei Veränderungsprozessen oft schwerfällig?


  • NEU!!! JungSOPRA

Die jungen SOPRA-Mitglieder können sich ab sofort zusätzlich in einer separaten Gruppe innerhalb von SOPRA austauschen und treffen. Zudem erhalten Sie Informationen, die auf jüngere Mitglieder zugeschnitten sind.

  • SOPRA-Workshops SoSe 2014/15

Auch im Sommersemester werden wieder SOPRA-Workshops angeboten werden.
Weitere Informationen folgen demnächst.

  • RUB50

2015 ist das große Jubiläumsjahr der Ruhr-Universität Bochum. Die RUB feiert ihren 50. Geburtstag.
Aus diesem Anlass sind viele Veranstaltungen geplant und auch SOPRA bereitet ein besonderes Progamm vor.

  • SOPRA-Mitgliederversammlung und Alumni-Treffen Januar 2015

Wir laden herzlich zu unserer halbjährlichen Mitglieder-Versammlung am 29. Januar 2015 um 16 h s.t. (also kurz vor der Absolventenfeier der Fakultät) ein. Hier erfahren Sie Neuigkeiten rund um die Planung der Feierlichkeiten anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der RUB und vieles mehr. Schauen Sie doch gerne einmal vorbei.

Die Absolventenfeier am 29. Januar ab 18 h s.t. im Veranstaltungszentrum der RUB (unter der Mensa) dient gleichzeitig als Alumni-Treffen. Ehemalige der Fakultät für Sozialwissenschaft sind herzlich willkommen!

Bitte kündigen Sie Ihr Kommen kurz per E-Mail an.

sopra[at]sowi.ruhr-uni-bochum.de

  • SOPRA-Workshops WiSe 2014/15