Sie befinden sich hier: Startseite » Fachdidaktik » Fachdidaktik der Sozialwissenschaften: Beschreibung der Module

Vorstellung der Lehre beim Master of Education Sozialwissenschaft

Drei von vier Modulen des Masters of Education sind fachdidaktisch ausgerichtet.

1. Grundlagen der Didaktik der Sozialwissenschaft (8 CPs)

Einführung in die Didaktik der Sozialwissenschaft

Die grundlegenden Aspekte der Fachdidaktik der Sozialwissenschaft sollen in diesem Seminar erarbeitet werden. Hierdurch soll ein Orientierungsrahmen bezüglich der Geschichte, der Ziele, der didaktischen Prinzipien und Methoden des sozialwissenschaftlichen Unterrichts gewonnen werden.
Diese Bereiche sollen einerseits reflektiert und theoretisch durchdrungen werden, so dass eigenständige Fragestellungen zu den Einzelaspekten entwickelt werden können.

Fachdidaktisches Aufbauseminar

Im „Aufbauseminar“ werden exemplarisch zentrale Aspekte der sozialwissenschaftlichen Fachdidaktiken vertiefend aufgearbeitet. Die Aufbauseminare weisen unterschiedliche Schwerpunktsetzungen auf, z.B.:

  • (Vergleichende) Analyse fachdidaktischer Theorien
  • Evaluationsverfahren für den sozialwissenschaftlichen Unterricht
  • Curriculumentwicklung
  • Analyse von Unterrichtsmethoden für den sozialwissenschaftlichen Unterricht

2. Fachdidaktische Transformation ausgewählter fachwissenschaftlicher Inhalte (Koop-Seminar; 9 CPs)

Fundierte fachwissenschaftliche Kenntnisse sind die Grundvoraussetzung für die fachdidaktische Transformation. Im Modul „Fachdidaktische Transformation ausgewählter sozialwissenschaftlicher Inhalte“ wird in Kooperation mit einem/r Dozenten/in der Fachwissenschaft und einem/r Dozenten/in der Fachdidaktikwissenschaft zuerst ein fachwissenschaftlicher Inhalt erschlossen. Die fachwissenschaftlichen Inhalte werden in Form unterschiedlicher Lehrkonzepte aufgearbeitet. Anschließend wird im Rahmen einer Schulbuchanalyse /Unterrichtsmaterialanalyse untersucht, wie die fachwissenschaftlichen Inhalte didaktisch und unterrichtsmethodisch aufbereitet werden (z.B. fachliche Qualität der Darstellung, Lernprogression, Kompetenzdiagnostik, Berücksichtigung der fachdidaktischen Prinzipien, curriculare Validität, Berücksichtigung entwicklungs- und lernpsychologischer Erkenntnisse). Ausgehend von der Analyse werden Kriterien für die Unterrichtsplanung entwickelt und diese exemplarisch bei der Konzeption einer Unterrichtsstunde angewendet. Die Unterrichtskonzeptionen werden im Seminar evaluiert.

3. Praxismodul (5 CPs und 3 CPs für das Praktikum)

Vorbereitungsseminar zum Praktikum

Das Seminar bildet eine Einheit mit dem sich unmittelbar anschließenden Kernpraktikum an Schulen im Einzugsbereich der Ruhr-Universität Bochum, das mit Hilfe eines Praktikumsberichts abschließend reflektiert wird.
Insbesondere im Hinblick auf die ersten praktischen Begegnungen mit dem Fach als Lehrende soll zuerst ein Einblick in die sozialwissenschaftlichen Deutungsmuster sowie in die Wertorientierungen und Urteilsstrukturen von Jugendlichen gewonnen werden, um dann im weiteren Verlauf einen exemplarischer Überblick über die konkreten Umsetzungsmöglichkeiten einzelner politikdidaktischer Prinzipien und die Anwendungsmöglichkeiten spezifischer Methoden zu gewinnen. Die bestehenden Möglichkeiten, aber auch Grenzen derselben sollen kritisch reflektiert werden.
Vertiefend sollen – unter Einbezug der Richtlinien - Unterrichtsaufbau und -planung anhand exemplarisch entwickelter Unterrichtsreihen, die eventuell auch im anstehenden eigenen Unterricht erprobt werden sollen, thematisiert werden.
Strategien zur Reflexion des Unterrichts sowie Kriterien für den zu beobachtenden Unterricht sollen entwickelt werden. Die Studierenden sollen zudem Instrumentarien zur Evaluation von Unterricht ausprobieren.

Praktikumsbetreuung

Besuch der Studierenden an ihren Schulen, Unterrichtshospitation mit anschließender Reflexion.

Nachbereitungsseminar zum Praktikum

Das Blockseminar schafft die Möglichkeit, die während des Kernpraktikums gewonnen Erfahrungen zu reflektieren und untereinander auszutauschen. Hierbei soll insbesondere auf die zuvor im Kernpraktikum aufgestellten Kriterien zur Beobachtung eingegangen werden. Des Weiteren sollen die Seminarteilnehmer/innen bei der inhaltlichen sowie formalen Strukturierung der zu verfassenden Praktikumsberichte unterstützt werden.

4. Zentrale Inhalts- und Problemfelder des sozialwissenschaftlichen Unterrichts (9 CPs)

Zwei der drei Disziplinen des sozialwissenschaftlichen Unterrichts (Ökonomie, Politikwissenschaft, Soziologie) unter für den Sowi-Unterricht relevanten Inhalten müssen belegt werden.
In der Politikwissenschaft zentral: National und globale politische Prozesse
In der Ökonomie zentral: Marktwirtschaft und Wirtschaftspolitik
In der Soziologie zentral: Verhältnis von Individuum, Gruppen und Institutionen sowie Gesellschaftsstrukturen und sozialer Wandel.
Übergreifend: Umgang mit fachspezifischen Methoden

Elementar für alle fachdidaktischen Seminare:

Einerseits Analyse und kritische Reflexion fachdidaktischer Theorien, Modelle und Methoden und andererseits – soweit möglich - Überprüfung der Anwendungsbezogenheit derselben.

Voraussetzungen bei allen Seminaren:

Aktive Mitarbeit und die Bereitschaft, sich von der reinen Referatsstruktur zu lösen und verschiedene Lehrmethoden selbst zu erproben!

Abschluss der Module bzw. Seminare:

Siehe Modulbeschreibungen im SOWI-Info oder auf der Seite „Kommentiertes Vorlesungsverzeichnis (Sowi-Info)“.