Sie befinden sich hier: Fakultät » Startseite des Lehrstuhls » Kommunale Kooperationen mit Lernenden Regionen

Forschungsprojekt "Kommunale Kooperationen mit Lernenden Regionen"

  • Förderung: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), Europäischer Sozialfond (EFS)
  • Projektleiter: Prof. Dr. Jörg Bogumil
  • Mitarbeiter: Falk Ebinger, Sascha Gerber, Stephan Grohs, Maren Kohrsmeyer
  • Laufzeit: 03/2008 bis 09/2008


Inhalt:

Eingebettet in die zweite Vertiefungsphase des BMBF-Projektes "Lernende Regionen – Förderung von Netzwerken" zielt das aktuelle Themennetz darauf ab, kommunale Handlungskonzepte zur Umsetzung der Strategie des Lebenslangen Lernens (LLL) zu entwickeln. Das Bildungssystem in Deutschland ist auf allen Ebenen stark segmentiert. Ziel der Lernenden Regionen ist deshalb, die einzelnen Teile so miteinander zu verzahnen, dass alle formalen, non-formalen und informellen Lernangebote aufeinander aufbauen und zukünftig ein durchlässiges Gesamtsystem bilden.
Die Kommune bildet innerhalb der Lernenden Region eine Schnittstelle für verschiedene Politikfelder des Lebenslangen Lernens. Viele dieser Felder tangieren direkt die Belange des LLL in Lernenden Regionen. Hier laufen lokale Arbeitsmarktpolitik, die kommunale Wirtschaftsförderung, die Bildungspolitik, Sozialpolitik sowie weitere mit der Bildungsarbeit verknüpfte Arbeitsgebiete zusammen. Mit einer ressortübergreifenden Kooperation bildungsrelevanter Ressorts innerhalb der Verwaltung ist die Hoffnung verbunden, einen erleichterten Zugang zu knapper werdenden Ressourcen zu erzielen, die Transparenz der Bildungsarbeit zu erhöhen und neue Synergien freizusetzen.
Im Mittelpunkt des Projekts stehen daher folgende Fragen:

  • Welche Organisationsmodelle von Kooperationen lassen sich identifizieren – wo ist das Kooperationsvorhaben angesiedelt? (Zentralität – Dezentralität des Vorhabens)
  • Welche Akteure sollte die Kommune einbeziehen, um Strategien lebenslangen Lernens erfolgversprechend umzusetzen und wie ist es möglich diese zur Kooperation zu motivieren und zu koordinieren
  • Welche konkreten Ziele (Strategien/Instrumente/Dienstleistungen) werden durch ressortübergreifende Kooperationen angestrebt?
  • Welche organisatorischen, siedlungsstrukturellen und finanziellen Rahmenbedingungen spielen bei ressortübergreifender Kooperation eine Rolle?



Das konkrete Arbeitsziel des Kurzprojekts ist das Auffinden von Referenzmodellen unter Berücksichtigung unterschiedlicher gesellschaftlicher Rahmenbedingungen und Verwaltungsstrukturen von Kommunen.